Bulldoggen vor allem die französische Bulldogge zählen zu den beliebtesten Rassen im urbanen Lebensraum und avancieren zum Modehund der Städter.

Bulldogge wird als Oberbegriff für massig, muskulöse Hunde mit kräftiger, gedrungener Statur verwendet. Der Ursprung dieser Hunderasse findet sich in der Englischen Bulldogge, die zum Bullen hetzen eingesetzt wurden. Durch ihren stämmigen Körper mit breiter Brust und kräftigen Nacken- und Kiefermuskeln, konnten die Bulldoggen die Kühe bei der Nase packen und zu Boden ziehen. Durch den Vorbiss und die kurze Nase kann der Hund lange zupacken ohne dabei zu ersticken. Das faltige Gesicht und die Rosenohren sind typisch für die Rasse.

Englische Bulldogge

Schulterhöhe: im Schnitt etwa 40 cm
Gewicht: Rüde ca.25 kg., Hündin etwas leichter
Fell: Kurzhaar, pflegeleicht
Gesundheit: anfällig für Atembeschwerden, Haut-, Gelenk- und Herzkrankheiten

SOURCE: ©pixabay
Englische Bulldogge, SOURCE: ©pixabay

Französische Bulldogge

Schulterhöhe: im Schnitt etwa 30 cm
Gewicht: Rüde ca.8-14 kg., Hündin etwas leichter
Fell: Kurzhaar, pflegeleicht
Gesundheit: anfällig für Atembeschwerden (Kurzatmigkeit, schnarcht), Hitzschlag(verträgt keine große Hitze), Haut-, Gelenk- und Herzkrankheiten, Deck- und Geburtsschwierigkeiten

Französische Bulldogge, SOURCE: ©pixabay

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde die französische Bulldogge gezüchtet, wahrscheinlich handelte es sich um kleinwüchsige oder schwache englische Bulldogs die aus England von ausgewanderten Webern nach Frankreich gebracht und weitergezüchtet wurden.

Die englische- und französische Bulldogge sind FCI (Fédération Cynologique Internationale) anerkannte Rassen. Seit dem 20 Jahrhundert sind noch mehrere Variationen und Rassen dazugekommen.

American Bulldogg

Schulterhöhe: Rüde 58-71 cm, Hündin 51-61 cm
Gewicht: Rüde 41-68 kg., Hündin 32-59 kg
Fell: Kurzhaar, pflegeleicht
Gesundheit: anfällig für Hüftgelenksdysplasie, Gelenkprobleme

American Bulldogg, SOURCE: ©pixabay

Der American Bulldog stammt von der damals noch hochbeinigen und beweglichen englischen Bulldogge ab, die von britischen Siedlern nach Amerika gebracht wurden. Durch Einkreuzung anderer Rassen entstand ein arbeitstüchtiger Farmhund, der zum Viehtrieb und als Wachhund eingesetzt wurde.

Der American Bulldog ist kein Kläffer und nie aufdringlich, dabei jedoch lebhaft und wachsam. Aufgrund seiner Eigensinnigkeit erfordert er jedoch Erfahrung in der Erziehung. Die Rasse ist von der FCI noch nicht anerkannt, da sie nach Gebrauchswert und nicht nach einheitlichen Standard gezüchtet wurde.

Alapaha Blue Blood Bulldog

Schulterhöhe: Männlich: 48–66 cm, Weibchen: 48–66 cm
Fell: Schwarz, Weiß, Rehfarbe, Stromung, Rot, Grau
Gewicht: Männlich: 30–45 kg, Weibchen: 25–30 kg

Die Rasse begründet sich in den Bulldogs, die in den Südstaaten der USA als Farmhunde gehalten wurden – genau genommen der Bulldogs aus der Gegend des Alapaha River im Süden von Georgia. Stammvater ist die Englische Bulldogge.
Temperament: Erziehbar, Beschützend, Liebevoll, Responsible, Dutiful

Australian Bulldog

Herkunft: Australien
Temperament: Intelligent, Liebevoll, Konzentriert, Loyal, Familienorientiert, Unbeschwert
Schulterhöhe: Männlich: 46–51 cm, Weibchen: 44–48 cm
Gewicht: Männlich: 28–35 kg, Weibchen: 23–28 kg
Fell: Rehfarbe, Stromung, Apricot, Rot, Mahagonifarben, Orange

Der Australian Bulldog wurde mit der Absicht gezüchtet, eine ausgeglichene, möglichst gesunde Bulldoggen Art zu erzeugen. Dies geschah unter den Züchtern durch Kreuzung von Boxern, English Bulldog Terriern und Bullmastiffs. Auch wenn die Hunderasse bis heute nicht offiziell anerkannt ist, wird sie doch verbreitet als eigene Rasse angesehen.

Catahoula Bulldog

Schulterhöhe: 55 – 66 cm
Gewicht: 34 – 45 kg
Temperament: Hingebungsvoll, Intelligent, Beschützend, Kameradschaftlich, Konzentriert, Loyal, Jagdinstinkt, Ruhig, stark

Der Catahoula Bulldog ist eine Kreuzung zwischen American Bulldog und Louisiana Catahoula Leopard Dog und somit ein Hybridhund. Howard Carnathan begann mit der Zucht Ende des 19. Jahrhunderts. Die Zucht hatte das Ziel ein Begleiter und Beschützer für Kinder und Hauses und eine Unterstützung in der Landwirtschaft zu sein. In den USA, dem Ursprungsland, ist der Catahoula Bulldog recht häufig zu finden; in Europa ist er so gut wie nicht bekannt.

Continental Bulldog

Gewicht: Rüde 25–30 kg; Hündin 22–27 kg
Herkunft: Schweiz
Schulterhöhe: Rüde 42–46 cm; Hündin 40–44 cm

Die Europa-Konvention über Zucht und Haltung von Heimtieren sowie das Schweizerische Tierschutzgesetz (Art. 10) waren ausschlaggebend, einen Zuchtversuch zu starten. Ziel dieses Versuches war es, einen mittelgroßen Bulldog zu schaffen, der alle vom Tierschutz geforderten Voraussetzungen an einen gesunden Hund erfüllt und trotzdem das so geschätzte und beliebte Wesen des English Bulldogs beibehält.

Die Kreuzungen zwischen English Bulldog und Old English Bulldog, unter dem Patronat der Schweizerischen Kynologischen Gesellschaft, waren sehr viel versprechend, zeigten aber bald, dass das Unterfangen auf die Schaffung einer neuen Rasse hinaus lief, einer Rasse, die dem ursprünglichen Typ des Bulldogs nahe kommt. Zwecks klarer Abgrenzung zum English Bulldog wurde für die neue Rasse der Name „Continental Bulldog“ gewählt.

Leavitt Bulldog

Gewicht: Rüde 27–36 kg; Hündin 22–30 kg
Schulterhöhe: Rüde 43–50 cm; Hündin 40–48 cm

Bereits Anfang der 1970er Jahre waren die beschriebenen Probleme der English Bulldogs bekannt. Und angesichts all dieser Probleme begann Mr. David Leavitt aus den USA im Jahre 1971 mit der Rückzüchtung zu dem, was mal eine Bulldogge war.
Das Ziel war eine vitale Bulldogge mit freier Atmung, sportlich und ohne all die gesundheitlichen Einschränkungen der Englischen Bulldogge.

David Leavitt orientierte sich an der Vorlage des ursprünglichen Bulldogs aus der Regency-Zeit um 1820. Anhand historischer Bilder ist klar zu sehen, das der frühere Bulldog nicht nur längere Beine, eine deutlich längere Schnauze und einen richtigen Schwanz hatte. Der historische Bulldog war muskulös, beweglich und agil.

Renascence Bulldog (USA)

Gewicht: Rüde 33–42 kg; Hündin 26–33 kg
Schulterhöhe: Rüde 43–50 cm; Hündin 40–48 cm

Bei der Renascence-Bulldogge handelt es sich um eine alternative Art des aus England stammenden Rassehundes. Der Name bedeutet „Wiedergeburt“, da sich die Züchter an dem ursprünglichen „Sauhund“ orientieren. Die Renascence-Bulldogge entsteht durch eine Rückzüchtung, wobei die traditionellen Merkmale der Bullys im Vordergrund stehen. Speziell der athletische Körperbau der Tiere spielt eine wesentliche Rolle.

Old English Bulldog

Lebenserwartung: 9 bis 14 Jahre
Herkunft: Vereinigte Staaten von Amerika
Temperament: Tapfer, Liebevoll, Konzentriert, Freundlich, Selbstbewusst, stark
Schulterhöhe: Weibchen: 38–44 cm, Männlich: 44–48 cm
Gewicht: Weibchen: 20–27 kg, Männlich: 22–30 kg
Fell: Schwarz, Gestromt und weiß, Schwarz-gestromt, Rot-gestromt, Fawn Brindle, Grau

1971 begann David Leavitt aus dem US-Bundesstaat Pennsylvania nach den Richtlinien eines Rinderzuchtprogramms der Ohio State University mit der Zucht einer neuen Rasse, die er Olde English Bulldogge nannte. Er war mit der Gesundheit und der Fruchtbarkeit seiner Englischen Bulldoggen sehr unzufrieden und wollte ihnen mit einem gezielten Rückzüchtungsprogramm wieder zu einer besseren Gesundheit und Lebensqualität verhelfen.

Victorian Bulldog (Großbritannien)

Gewicht: Rüden 29-45 kg, Hündinnen 25-38 kg
Schulterhöhe: Rüden 46-50 cm, Hündinnen 44-48 cm
Der Victorian Bulldog hatt einen symmetrischen Körper mit ausgewegenen Proportionen, starken Knochen, fester und kompakter Muskulatur. Er verfügt über eine gute Gesundheit, ist sportlich und hatt keine Atemprobleme. Hündinnen sind nicht so üppig und schwer gebaut wie Rüden. Sie sind in der Lage natürlich zu gebären. Ein mittelgroßer Hund:

In letzter Zeit fällt des öfteren der Begriff Qualzuchten im Zusammenhang mit Bulldoggen. Laut der Humane Society of the United States ist die Bulldogge ein Beispiel extremer genetischer Manipulation. Mit Augen- und Ohrenproblemen, Hautentzündungen, Atemschwierigkeiten, immunologischen und neurologischen Problemen und Behinderungen im Bewegungsapparat sind Bulldoggen deutlich stärker belastet ist als jede andere Rasse. Ihre durchschnittliche Lebensdauer liegt bei sechs Jahren.

Deutschlands bekannteste Bulldogge Junior

Welche Bulldogge ist euer Liebling?