Endlich wieder Sommer, endlich wieder Sonne, schwimmen und die warmen Tage genießen mit dem Hund beim Stand UP Paddling.

Und mit den steigenden Temperaturen kommen auch endlich die SUP (Stand Up Paddle) Boards wieder raus und mit an den See. Einfach nur schwimmen gehen kann ja jeder, aber übers Wasser gleiten und das noch mit Hund dass macht richtig Spaß. SUP Boards sind aufblasbare Boards auf denen man stehend übers Wasser gleiten kann. SUP kommt ursprünglich aus Hawaii und entstand als Beschäftigung wenn nicht ausreichend Wellen vorhanden waren um zu Surfen. Die aufblasbaren Boards bieten den Hunden genügend Halt um einen sicheren Stand auf dem wackeligen Untergrund zu finden.

Sup Boards als Work-Out für Mensch und Hund

Wir finden diese Sportart großartig als gemeinsames Abenteuer für Mensch & Hund. Ganze Touren kann man auf dem SUP machen und es beinhaltet ein super Work-Out für Mensch und Hund. Durch das ständige ausbalancieren wird die Tiefen – Muskulatur angesprochen und angeregt. Selbstverständlich dürfen die Hunde sich auch hinlegen, meine Vierbeiner haben aber den größten Spaß daran ständig ins Wasser zu hüpfen. Das Gefühl gemeinsam und lautlos über das Wasser zu gleiten ist großartig und ich kann nur jedem empfehlen es einmal auszuprobieren.

Man fängt ganz vorsichtig im knien an und wer sich traut kommt schnell auch dazu auf dem Brett zu stehen. Ein schnelles Erfolgserlebnis auf den SUP Boards ist garantiert und bei heißen Temperaturen eine gratis Abkühlung ebenfalls. Stand UP Paddeln kann wirklich jeder, wir müssen weder besonders sportlich noch besonders jung sein. Wer dem Board nicht traut, bleibt einfach auf den Knien und hat mit seinem Vierbeiner genauso viel Spaß wie im stehen über das Wasser zu gleiten. Man braucht eine Portion Humor und etwas Ehrgeiz wenn es mit dem stehen nicht beim ersten mal klappt, aber die Abkühlung kann ja bei manchen Temperaturen ganz gut tun.

SUP WITH YOUR PUP
SUP WITH YOUR PUP, SOURCE: © Jennifer Käferböck

Zwischendurch kann man sich auch einfach mal auf das Board drauf legen und entspannen. Die SUP´s tragen je nach Ausführung unterschiedlich viel Gewicht. Aber mit zwei Menschen und drei Hunden kam es noch erstaunlich gut zurecht. Bei so viel Ballast kommt man natürlich nicht mehr wirklich vorwärts, aber mit einem Menschen und ein bis zwei Hunden kann man ganz schön Strecke machen und weiß danach auch was man getan hat. Meine Hunde genießen diese ruhigen Momente auch immer sehr.

Stand Up Paddling ist für alle Hunde geeignet die Spaß daran haben

Die Boards können einiges an Gewicht tragen, daher darf auch der Riesenschnauzer oder Berner Sennenhund mit paddeln. Hunde die keine Wasserratten sind, bleiben die eher entspannt auf dem Board liegen und genießen es übers Wasser zu gleiten. Und für alle anderen ist es natürlich eine tolle Erfrischung.

Für Mensch Hund Teams sind nur die sog. Inflatables Boards (zum aufblasen)geeignet, Hard Boards sind einfach zu glatt für Hunde. Die aufblasbaren Boards haben den Vorteil dass man sie überall mit hin nehmen kann, da sie einfach in Rucksäcken verstaut werden können. SUPen macht nicht nur in den heimischen Regionen Spaß. Mit dem Paddel in See stechen ist wirklich ein großartiges Abenteuer und wenn es auch kein regelmäßiger Hundesport für Hund & Halter wird, so würde ich es in jedem Fall ausprobieren.

Für uns geht es diesen Sommer nicht nur auf den heimischen Seen los, sondern sogar bis nach Spanien. Wir berichten von unserer Tour und hoffen wir können das Gefühl des gemeinsamen Erlebnis und der Freiheit transportieren. Gemeinsam auf dem SUP stehen, ist wirklich Team Arbeit und gemeinsame Erlebnisse lassen uns zusammen wachsen.

Schwimmwesten für Mensch und Hund auf längeren Strecken

Hunde wie Menschen sollten auf längeren Strecken eine Schwimmweste tragen, denn auch Hunde können ertrinken und hier sollte man vorbeugen. Es ist auch viel leichter den Hund an der Schwimmweste wieder aufs Board zu bekommen. Und für das gemeinsame Erlebnis sollte die Sicherheit dass jeder wieder heil an Land ankommt auch gewährleistet sein.

Die ersten Übungen macht man an Land, damit jeder weiß wie die Bewegungsabläufe funktionieren, das Paddel richtig eingestellt wird und jeder weiß wie er am schnellsten vorwärts kommt. Und dann kann es im knien auch schon los gehen.

Diesen Sommer heißt es also nicht bloß Gassi gehen, sondern gemeinsam übers Wasser schweben. Eine der coolsten Beschäftigungen die es im Sommer gibt. Und die an jedem Badestrand für Begeisterung sorgt. Wenn Mensch und Hund gemeinsam übers Wasser gleiten, dann ist die Welt doch in Ordnung.

Wer es einmal ausprobieren möchte, die Hundeschule Woof Coach in Köln bietet Kurse an, so lange der Sommer reicht