In den Schweizerischen Bundesbahnen dürfen kleine Hunde in geeigneten Behältern ohne eigenes Ticket fahren. Als geeignete Behälter gelten neben Transportboxen auch Körbe. Ein Hund gilt als klein, wenn er eine Schulterhöhe von 30 cm nicht überschreitet.

Der Behälter kann zwischen den Füssen oder auf dem Schoß transportiert werden, nicht aber auf einem eigenen Sitzplatz. Dann müsste er ein Ticket bezahlen, so wie größere Hunde auch. Die müssen nicht unbedingt unterm Sitz liegen (dort passen sie ja auch nicht immer hin). Wenn sich aber jemand der Mitreisenden über den Hund beschwert, wird das Zugpersonal individuell entscheiden, wo der Hund nun hindarf und wo nicht.

Pixabay-Rhaetische-Bahnfahren-Schweiz-urban-dog-172758
Pixabay-Rhaetische-Bahnfahren-Schweiz-urban-dog-172758

Egal ob im Personen- oder Gepäckwagen, ein größerer Hund zahlt in der 2. Klasse den halben Preis bzw. den vorgesehenen Mindestfahrpreis. Auch wenn der Hund in der 1. Klasse mitfährt, reicht das 2.Klasse-Ticket. In den Gastronomie-Wagen darf dein Hund allerdings nur, wenn er ein Blindenführ– oder Hilfshund ist.

Generell sind Hunde, die nicht in einer Box reisen an der Leine zu führen. Maulkorbpflicht besteht in der Schweiz nicht in allen Regierungsbezirken, darum ist es gut, wenigstens einen dabei zu haben.

Es gibt auch extra Tickets für Hunde, wie die Hunde-Tageskarte. Sie kostet 35 Franken. Damit kann dein Hund in allen Bahnen, Schiffen, Postautos, Tram- und Busstrecken in den meisten Städten fahren. Du selbst brauchst natürlich eine gültige Fahrkarte. Auch bei weiteren Strecken kann sich die Tageskarte lohnen.

Spaß mit Hund in der Schweizer Bahn
Pixabay-Gornergrat-Schweiz-Bahnfahren-Hund-urban-dog-60533

Ein Hunde-GA (Generalabonnement) loht sich, wenn du viel mit deinem Hund in der Schweiz unterwegs bist. Es ist ein ganzes Jahr gültig und kostet 780 Franken. Dein Hund kann das GA, wie die Hundes-Tageskarte auch, in der 1. und 2. Klasse benutzen. Natürlich musst du eine Fahrkarte für die entsprechende Klasse besitzen.

Eine Ausnahme gilt im “langsamsten Schnellzug der Welt“, dem Glacier Express (GEX). Dieser Touristenzug verbindet verbindet St. Moritz mit Zermatt. Tiere sind in dieser Schmalspurbahn generell nicht gestattet. Das liegt daran, dass Essen an jedem Platz angeboten wird.

 

Die Schweizerischen Bundesbahnen

Ihr vierbeiniger Begleiter reist für einen stark ermässigten Preis ein ganzes Jahr lang in der 1. oder 2. Klasse mit Ihnen mit.

See more at: SBB

UrbanDog reist gern in die Schweizer Berge

Wie sieht es bei dir und deinem Hund aus? Hast du einen Berghund? Steig jetzt ein in die Diskussion, ganz unten in der Kommentarfunktion!