Straubing – Eine 32-jährige Frau hat den Hund ihres Lebensgefährten aus dem Fenster im zweiten Stock eines Mehrfamilienhauses in Straubing geworfen. Das Tier brach sich dabei die linke Vorderpfote, erlitt Blutergüsse am ganzen Körper und eine schwere Gehirnerschütterung, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Die Frau war zur Tatzeit am Samstagabend stark alkoholisiert. Ob sie mit dem Hundehalter gestritten hat, war zunächst nicht geklärt. Zeugen hatten gesehen, dass das Tier aus dem Fenster geworfen wurde, und die Polizei alarmiert.

Die Malteser-Hündin kam zu einem Tierarzt, wo sie zunächst bleibt. Ob sie dem Besitzer zurückgegeben wird, ist offen. Erst müsse geprüft werden, ob der Lebensgefährte der Tierquälerin an der Tat beteiligt war, sagte ein Polizeisprecher. Die Frau erwarte eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

  • Ernst Piffer

    Ich glaube, da gibt es nicht viel zu diskutieren. Der Hund wird irgendwann wieder bei „Herrli“ und „Frauli“ sein und demnächst wieder aus dem Fenster fliegen. Weil „Frauli“ – aufgrund der Tatsache, dass sie sich vorher kräftig mit Kräuterbitter eingerieben hat – nicht zurechnungsfähig war und eine kleine Geldbuße oder eine geringe Bewährungsstrafe aufgebrummt gekriegt hat. Wird ja beim zweiten Mal auch noch nicht die Welt kosten, so ein Verstoß gegens Tierschutzgesetz…