Hundeführerschein im europäischen Ausland

Deutschland

In Deutschland sind die Regelungen zum Hundeführerschein von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Der Hundeführerscheinen wird dementsprechend auf der Basis der jeweils geltenden Hundegesetze von den jeweiligen Behörden abgenommen.

Der Hundeführerschein des BHV (Berufsverband der Hundeerzieher und Verhaltensberater) ist in einigen Bundesländern der anerkannte Sachkundenachweis, der vom Gesetz gefordert wird. Dieser wird von anderen Bundesländern zur Zeit auf seine Tauglichkeit geprüft. In einigen Fällen winkt der Besitz eines BHV-Hundeführerscheins mit steuerlichen Vergünstigungen oder anderen attraktiven Sonderregelungen (siehe: In welchen Bundesländern benötige ich einen Hundeführerschein?).

Der BVZ (Berufsverband zertifizierter Hundeschulen) bietet einen verbandseigenen, einheitlichen Hundeführerschein an, der in ganz Deutschland und Österreich Geltung hat. Wo du den theoretischen und praktischen Test vorbereitest, bleibt dir selbst überlassen. Schulen, die Mitglieder des BVZ sind, bieten entsprechende Vorbereitungskurse an.

Auch der VDH (Verband für das Deutsche Hundewesen) bietet die Möglichkeit an, einen Hundeführschein zu absolvieren. Auch er wirbt mit einem einheitlichen Konzept und einheitlichen Gebühren. Der Arbeitskreis „Sachkunde-Hundehaltung“ hat den VDH-Hundeführerschein zur Anerkennung durch die Behörden bundesweit empfohlen, da er den geforderten Anforderungen voll entspricht.

Schweiz

In der Schweiz gibt es den Hundeführerschein. Seit 2010 muss schon vor der Anschaffung eines Hundes einen Sachkundigen-Nachweis (SKN) vorweisen kann. Ein 4-stündiger Theoriekurs ist vor Ablegen der Prüfung Pflicht. Diese Vorgehensweise soll auch dazu diesen, den zukünftigen Hundehalter bei der Wahl der passenden Hunderasse zu unterstützen, bzw. ihm zu verdeutlichen, dass er mit einem Hund überfordert wäre. Auch nach Anschaffung des Hund, und zwar jeden Hundes, folgen praktische Prüfungen. Wer sich nicht daran hält, muss mit Geldbußen oder dem Entzug des Hundes rechnen.

Österreich

In Österreich gelten unterschiedliche Verordnungen in den Bundesländern. Teils sind Hundeführerscheine kein Thema, geplant oder bereits durchgesetzt (siehe: Der Hundeführerschein in Österreich).

Frankreich

Die Franzosen haben 2007 einen Hundeführerschein eingeführt, den Halter von bestimmten Rassen (gelistete Wach- und Kampfhunde) absolvieren müssen.

Andere Länder

In allen anderen Ländern gibt es keinen Hundeführerschein. Hier und da wird er als deutsche Erfindung belächelt, entstanden im landeseigenen Ordnungs- und Kontrollwahn.