Den Hund rechtzeitig anmelden

Je früher du deinen Hund bei der Fluggesellschaft anmeldest, desto besser. Es gibt unterschiedliche Zeitlimits bis wann die Anmeldung erfolgt sein muss. Manchmal dürfen die Hunde gar nicht mitfliegen oder man muss einen Aufpreis bezahlen, wenn man den Hund erst direkt vor dem Flug am Schalter anmeldet. Wer früh genug dafür sorgt, dass die Airline Bescheid weiß, erspart sich Unannehmlichkeiten. In einigen Fällen dürfen Hunde und Katzen nicht im gleichen Flugzeug reisen. Also: einfach rechtzeitig anmelden!

Den Hund flug-fit machen

Vor dem Flug solltest du mit deinem Hund ausgiebig und öfter mal Gassi gegangen sein, damit er während des Fluges keine Probleme diesbezüglich bekommt. Außerdem kann er dann wahrscheinlich etwas besser schlafen, wenn er vor lauter Aufregung nicht zu sehr unter Spannung steht.

Das Fliegen zu üben ist eher begrenzt möglich. Wenn dein Hund mit seiner Transportbox schon recht gut vertraut ist, ist dies zumindest hilfreich für ihn. Wenn möglich solltest du nur Flüge buchen, bei denen keine Zwischenhalte vorkommen. Sonst hätte der Hund nur noch mehr Stress.

Freeimages-Flugzeug-fliegen-urban-dog-1365156
Hund mit Fliegerbrille – Gehört die dazu?

Besonders sensiblen Hunden werden auch Beruhigungsmittel empfohlen. Wenn du darüber nachdenkst, deinem Hund ein Beruhigungs- oder Schlafmittel zu geben, frag am besten deinen Tierarzt nach der besten Methode. Es ist wirklich wichtig, dass dir ein Fachmann Empfehlungen gibt oder etwas verschreibt, denn in Höhenluft oder bei falschen Dosierungen können die Medikamente anders wirken!

Bei sehr niedrigen oder sehr hohen Temperaturen sollte der Hund besser nicht reisen. Aus gesundheitlichen Gründen transportieren einige Fluglinien keine Tiere im Gepäckraum, während heißer Sommermonate.

Einreisebestimmungen beachten

Jedes Land schreibt Einreisebestimmungen vor, auch für Hunde. Auch wenn Reiseagenturen dabei behilflich sein können, bist du auf der sicheren Seite, wenn du dich bei der Botschaft des jeweiligen Landes selber informierst. Meist brauchst du für deinen Hund ein Gesundheitszertifikat oder einen Internationaler Impfausweis. Wenn du in ein Land reisen möchtest, das eine mehrmonatige Quarantänepflicht vorschreibt, ist es wahrscheinlich das Beste, wenn du für deinen Hund eine Alternative suchst, damit er zu Hause bleiben kann. Quarantäne bedeutet in jedem Fall Stress!

Schwierigkeiten vermeiden

Es kann zu Verspätungen am Abreise- oder Zielflughafen kommen. Für den Fall ist es hilfreich sich über den Umgang mit Tieren in solchen Fällen beim Flughafen zu informieren. Falls es tatsächlich dazu kommen sollte, frag direkt vor Ort nach, wie es deinem Hund geht. Besteh darauf, dass jemand nach ihm guckt und lass dich nicht durch ein “Alles ist gut“ abschütteln. Ist die Wartezeit zu lang muss der Hund aus dem Frachtraum gebracht werden, bis es weiter geht. Vor dem Abflug kannst du das Bordpersonal bitten jemandem im Frachtraum anzurufen und damit zu prüfen, am dein Hund auch wirklich im richtigen Flieger ist.

Hilfe Hund im Flieger!

Nicht für jeden Hundefreund das Richtige! Was meinst du dazu? Bist du schon mit Hund geflogen? Steig ein in die Diskussion, ganz unten in der Kommentarfunktion!