Ein Kinderticket für den Hund? Eine Bahnfahrt mit der Deutschen Bahn, die ist nicht immer lustig. Doch wenn du vorher weißt, was auf dich zukommt, kannst du dich zumindest vorbereiten und unnötige Diskussionen mit dem Schaffner vermeiden.

Die Transportbox

Kinderticket oder nicht, fangen wir klein an: kleine Hunde (Hauskatzengröße) fahren umsonst. Das gilt allerdings nur, wenn der Kleine während der Fahrt in einer wasserdichten Transportbox bleibt. Diese darf nicht größer als eine durchschnittliche Reisetasche sein, damit er als Handgepäck gelten kann. Damit sich dein Hund darin auch wohl fühlt, solltest du vorher mit deinem Hund üben. Er muss lernen, dass die Box geschlossen ist und sich bewegt. Plane also etwas Zeit vor deiner Reise dafür ein. Auch für die Fahrt zum Tierarzt ist es günstig, wenn dein Hund mit dem Prozedere in der Box bereits vertraut ist.

Das Ticket

Mittelgroße und Große Hunde brauchen ein eigenes Fahrticket, wenn sie mit der Deutschen Bahn reisen wollen. Wenn der Hund ein eigenes Ticket hat, zahlt er den halben Fahrpreis, auch für Sparpreise im Fernverkehr. Die einfachste Lösung ist es, ein Ticket am Schalter zu kaufen.

Das Kinderticket

Wer im Internet ein Ticket für seinen Hund kaufen möchte, muss ein Kinderticket kaufen, für ein Kind zwischen 6 und 14 Jahren. Dieses “Kind“ muss als Alleinreisender reisen, du darfst also nicht gleichzeitig dein Ticket und das Kinderticket im Netz kaufen. Dein Ticket kannst du dir zu Hause ausdrucken. Das Kinderticket wird dir per Post zugesandt. Würdest du beide Tickets gleichzeitig kaufen können, würde das “Kind“ nicht mehr als alleinreisend gelten. Dann wäre der Preis nicht mehr korrekt und daher sind zwei einzelne Transaktionen nötig. Eine andere Möglichkeit ist auch das Ticket für den Hund am Automaten zu kaufen. Unter “ Andere Reiseteilnehmer“ gibt es dort die Option “Hund“.

Bei besonderen Ticket gelten auch besondere Regeln. Bei einem Länder-Ticket oder dem Schönes-Wochenende-Ticket, fährt dein Hund als erwachsene Person, muss also voll bezahlen.

Das Bahnfahren üben

Gerade wer längere Bahnreisen plant, sollte mit seinem Hund das Bahnfahren üben, wenn er noch keine Routine darin hat. Dazu ist es sinnvoll, den Hund vorher gut auszulasten, damit er seine Bewegungslust nicht im Zug ausleben möchte. Wenn du mit deinem Hund noch nie Zug gefahren bist, ist es vielleicht erstmal genug, wenn ihr den Bahnhof besucht, dann kennt er den Weg und das Geräusch der ein- und abfahrenden Züge. Die ersten Fahrten müssen auch nicht sehr lang sein, gerade so lang, dass Bello auch ohne Pinkelpause auskommt. Damit eine längere Bahnreise funktioniert, solltest du vor Reisebeginn alle paar Stunden mit deinem Hund rausgehen und ihn ca. 12 Stunden vorher nicht mehr füttern.

Leine und Maulkorb

Offiziell (…) müssen Hunde, die nicht in einer Transportbox mit der Deutschen Bahn fahren an der Leine geführt werden und einen Maulkorb tragen. Für den Fall, dass dich wirklich jemand darauf anspricht oder wenn ihr das erste mal verreist und du nicht sicher bist, wie sich dein Hund auf so engem Raum verhält (es könnten auch andere Hunde im Zug sein), solltest du vorher tatsächlich einen Maulkorb kaufen, deinen Hund dran gewöhnen und dabei haben. Tatsächlich sind da viele Schaffner sehr kulant, manchmal fällt der schlafende Hund unterm Sitz ja auch gar nicht auf. Falls sich aber jemand beschweren sollte, ist es empfehlenswert kommentarlos dem Hund einen bequemen Ledermaulkorb anzulegen.

Nachts Bahnfahren mit Hund

Eine Idee, um das Bahnfahren mit Hund zu vereinfachen, wäre über Nacht zu fahren. Dann ist dein Hund sowieso müde. In den Zügen der City Night Line gelten allerdings besondere Regelungen. Wenn du allein mit deinem Hund verreist, musst du ein ganzes Abteil für euch reservieren, da die Mitreisenden etwas gegen den Hund haben könnten.

Kanntest du das Kinderticket bereits? Welche Erfahrungen hast du beim Bahnfahren mit Hund gemacht?