Für den besten Freund nur das beste Nassfutter. Doch welches ist das beste? Hier erfährst du es.

Im letzten Jahr hat sich die Stiftung Warentest mal wieder das Nassfutter verschiedener Hersteller vorgenommen. Mit überraschenden Ergebnissen. Jedes zweite Feuchtfutter schnitt mangelhaft ab, bei der ausschließlichen Fütterung mit manchen Sorten droht deinem Liebling sogar eine Mangelernährung –und das obwohl sie als „Alleinfutter“ deklariert waren. Doch welche Sorten sind zu bevorzugen, welche sind zu meiden? Hier eine kleine Übersicht.

Getestet wurden von den Verbraucherschützern der Stiftung Warentest 30 verschiedene Sorten. Ganze vierzehn von ihnen waren nicht nur qualitativ schlecht, sie sind als Alleinfutter verfüttert sogar schädlich für den Hund, da sie zu wenige Nährstoffe beinhalten. Die Nährstoffe, die am häufigsten fehlten waren Vitamin B1, Linolsäure, Phosphor und Kalzium. In einem Fall überstieg Kadmium den Grenzwert.

Zum Glück gibt es aber einige, zum Teil sogar sehr günstige Nassfutter-Sorten, die in dem Test positiv abgeschnitten haben.

Acht erhielten das Prädikat „Sehr gut“, immerhin vier kamen mit „gut“ davon und drei erhielten die Bewertung „befriedigend“. Freudig anzumerken ist, dass du für viele der besten Feuchtfutter-Sorten nicht mal tief in die Tasche zu greifen brauchst.

Alle wichtigen Nährstoffe in der richtigen Menge erhält dein Hund mit dem Feuchtfutter von Netto „Pablo Pastete mit Wild“, und auch der „Winston Schlemmertopf mit Wild“ von Rossmann kann mithalten. Sie kosten zwischen 0,99€ und 1,23€.

Das mit 5€ sehr teure „Strong Mustang“ von Pure Instinct hingegen schnitt als einer der Verlierer ab. Es enthält zu viel Kadmium und empfiehlt eine zu geringe Futtermenge für die meisten Hunderassen. Weitere Verlierer sind die Eigenmarke von Fressnapf und das „Premiere Best Meat Truthahn mit Gemüse Adult“. Diesem Futter fehlt es an Vitamin B1 und Kupfer und auch hier müssten manche Hunde hungern, würde man sich an die empfohlene Futtermenge halten.

Ebenso schnitten auch zwei vegetarische Biofutter-Sorten schlecht im Test ab. Im Alleinfuttermittel mit Dinkel und Zucchini von Biopur fehlen die Vitamine A, B1, D2 und das Vitamin D3. Es hat außerdem einen zu hohen Zuckeranteil und ist mit 4,91€ recht teuer.

Auf Platz 1 der 30 untersuchten Feuchtfutter ist die „Pablo Pastete mit Wild“ von Netto. Sie kostet 1,23€ am Tag. Den zweiten Platz belegt der „Winston Schlemmertopf mit Wild“ von rossman, der ebenfalls 1,23€ pro Tagesration kostet und damit sehr günstig ist. Platz 3 ergatterte die Pedigree Pastete mit 5 Fleischsorten. Sie kostet 2,31€ am Tag. Das viertbeste Feuchtfutter für Hunde ist kommt von Kaufland. Die „Feine Fleischmahlzeit mit Ente und Kalb Adult“. Die Tagesration kostet 0,98€. Platz 5 geht an „Romeo Select feine Pastete mit Rind und Landgemüse“ von Aldi Süd. Sie kostet 1,54€ pro Tagesration.