Hunde aus dem Netz, macht es da klick?

Schon das Portemonnaie aus der Tasche geholt? Stop! Ein Welpenkauf bedeutet zu allererst eine Zeitinvestition. Jeder der im folgenden aufgeführten Punkte spielt beim Welpenkauf eine wichtige Rolle und sie in deine Kaufentscheidung mit einzubeziehen bedeutet, dass du gute Grundlagen für das zukünftige Zusammenleben mit deinem Welpen schaffst. Also Augen auf:

  1. Verkäufer (Züchter, Hobbyzüchter)
  2. Hunde aus dem Internet
  3. Unterkunft des Welpen
  4. Hundeeltern und Hundefreunde
  5. Papiere und Dokumentationsunterlagen
  6. Gesundheit des Welpen

Der richtige Welpe lässt sich nicht so einfach aus dem Teich im Stadtpark fischen. Welpen aus dem Internet sind in jeder Hinsicht risikobehaftet. Nur wenn du ganz sicher sicher sagen kannst, dass er ganz sicher sicher von einem Menschen mit Hundeverstand angeboten wird, bekommst du grünes Licht. Weil selbst diejenigen, die sich der Risiken bewusst sind, im Internet nach Welpen suchen, steht hier noch mal worauf du achten musst.

Bei Anzeigen mit unvollständigen, schlecht geschriebene Angaben schnellt der Zeigefinger empor. Andererseits lässt sich ein gut geschriebener Text und putzige Bilder auch per copy/ paste bauen. Das heißt, dass das was du erfährst nicht viel wert ist.

Wenn ein Link zu einer Homepage führt, ist das schon besser. Dort gibt es hoffentlich mehr Infos und dementsprechend mehr Kontrolle über die Seriosität des Anbieters. Einen Internet-Welpen in Erwägung zu ziehen, ist dann unbedenklicher, wenn du ihn kennen lernen kannst und dir nicht nur ein Abholtermin per E-Mail angeboten wird.

Zum Verständnis:

Bist du in einer kitschig eingerichteten Plattenbauwohnung, in der ein nuschelnder Typ noch mit Jacke steht und dauernd auf sein Handy starrt, während du einen winzigen Jack Russel betrachtest, der unsicher am Boden schnüffelt: genau dann macht das wirklich keinen ganz sicheren sicheren Eindruck. Nimm den Welpen nicht aus Mitleid mit. Erfahrungsgemäß kommen für jeden so gekauften Welpen drei nach!

Viele Welpen aus dem Internet werden in Osteuropa regelrecht produziert. Genau das beschreibt auch schon, worum es geht: Masse. Viele Hunde bedeutet viel Geld. Und je mehr sie verkaufen, desto kleiner ist der Preis. Ein Welpe von eBay, deine-tierwelt oder dhd24 kostet bedeutend weniger als beim Züchter. Das liegt daran, dass Hündinnen unablässig Jungen werfen, ohne dass die hygienischen Mindestvoraussetzungen gegeben sind. Diese Hündinnen arbeiten sozusagen bis zur vollen Erschöpfung. Und die Welpen werden ihnen viel zu früh weggenommen, um sie schneller für weniger Geld verkaufen zu können.

Aber auch ein höherer Preis ist kein Qualitätsmerkmal. Immer, wenn du Informationslücken, was den Welpen oder dessen Familie und Besitzer angeht, hast, kann es sich um ein Tier aus so einer Wurfanstalt handeln.

Vielleicht ringst du dich durch und fragst diesen Typen doch kleinlaut nach den Impfungen.

Jaja klar, geimpft! Es gibt also einen echten Impfausweis?

Schau dir vorher mal einen echten Impfausweis für Hunde an, damit du weißt wie er aussehen muss und worauf du achten solltest. Das Gleiche gilt für etwaige Papiere (siehe Papiere und Dokumente).

Es gibt natürlich auch ein paar ganz gerissene Händler. Die Umgebung wirkt ordentlich, es sind mehrere Hunde anwesend, evtl. sogar die vermeintlichen Hundeeltern.

Welpen von solchen Hundevermehrern können mit tödlichen Krankheiten infiziert sein. Eine Menge sterben noch bevor ihre Fake-Züchter sie einem deutschen Käufer vorstellen. Du bist vielleicht kein Tierarzt, aber ob der Welpe wach und munter ist, sein Fell glänzt und die Augen nicht verklebt sind, kannst du immerhin einschätzen.

Auch geistige Defizite könnten bei einer ersten Begegnung merklich werden.

Welpen aus Massenproduktion werden meist viel zu früh von ihrer Mutter getrennt. Körperliche und geistige Defizite sind die Folge. Lässt sich der Welpe von dir streichen oder ist er ängstlich? Beschnuppert er unruhig den Boden und sucht nicht den Schutz seines Verkäufers? Kein gutes Zeichen.

Du hast einen schwachen Moment? Du kaufst den Welpen, trotz des offensichtlichen Risikos?

Du weißt, dass du ein perfides System unterstützt? Dass du vielleicht einen kranken Hund hast und höhere Tierarztkosten entstehen, als sich abschätzen lassen? Wird dein Hund wegen deiner finanziellen Unpässlichkeit leiden? Weil du vorher nicht mehr ausgeben wolltest und jetzt einfach nicht genug hast? Weil du einen schwachen Moment hattest? Nicht gut.

Wenn du einem solchen Händler begegnest: melde ihn!