Rüde Luc: Happy End nach lebensgefährlichem 10 Kilometer-Ausflug auf der Bundesstraße

Der vierjährige Tibet Spaniel Rüde Luc reißt in der für ihn vollkommen fremden Stadt Braunschweig aus. Der Rüde läuft kilometerlang orientierungslos auf der Bundesstraße entlang. Dank dem beherzten Einsatz von einigen Autofahrern und der Registrierung Lucs bei der Tierschutzorganisation TASSO e.V. kommt er unbeschadet zurück nach Hause. Halter Stefan Cleff: „Ohne die Registrierung bei TASSO wäre Luc sicher erst einmal ins Tierheim gekommen, weil keiner gewusst hätte, wo er hingehört.“

Rüde wurde bei Tasso vermisst gemeldet

Es sollte ein netter Besuch bei der Familie in Braunschweig werden. In einem unbeobachteten Moment entwischte Rüde Luc am Abend des 22. Julis durch die Haustür. Seine Halter, Melanie und Stefan Cleff aus Kassel, suchten ihren Hund die ganze Nacht hindurch – erfolglos. Sie meldeten den Rüden bei TASSO als vermisst. Bei TASSO hatten sie Luc vor Jahren mittels Transponder (auch Mikrochip genannt) und ihren Kontaktdaten registrieren lassen, um ihn im Verlustfall zu schützen.

Geleitschutz durch Autofahrer

Am nächsten Tage gegen Nachmittag kam dann der erlösende Anruf von TASSO: Luc ist gefunden! Ein Ehepaar aus Isenbüttel hatte den vierjährigen Tibet Spaniel auf der vielbefahrenen Bundesstraße B4 rund zehn Kilometer von Braunschweig entfernt entdeckt. Mithilfe anderer Autofahrer konnte der Rüde zum Glück einfangen können.

Dank der TASSO-Plakette an Lucs Halsband konnten die Cleffs von TASSO umgehend über den glücklichen Ausgang seines Ausreißerabenteuers informiert werden. „Luc muss einige Schutzengel auf einmal gehabt haben“, erzählt Stefan Cleff immer noch tief bewegt. „Wir sind dem hilfsbereiten Ehepaar, das Luc nach dem Einfangen zusammen mit einer Hundetrainerin betreut hat, und den anderen Autofahrern, die sozusagen Geleitschutz gegeben haben, unendlich dankbar!“

Ist dein Rüde oder deine Hündin registriert? Welche Erfahrungen hast du gemacht?