Ein Knall, ein Schmetterling oder die Liebe – ehe du dich versiehst, ist dein Hund weg. Und du stehst allein im Regen. Dabei gibt es seit über dreißig Jahren TASSO. Dank des größten Haustierzentralregisters in Deutschland, finden du und dein Hund ganz sicher wieder zusammen.

„Man kann ein Tier nicht vor dem Weglaufen schützen. Aber davor, nicht mehr zurückzukommen.“ So sieht es Philip McCreight, Leiter der Zentrale des TASSO e.V. , dem größten, kostenlosen Haustierzentralregister Deutschlands. Mit rund 100 000 Suchanfragen und mehr als 60 000 zurück vermittelten Tieren jährlich geben ihm die Zahlen Recht.

Was 1982 als Versuch begann, den damals grassierenden Tierdiebstahl und den Handel von Versuchstieren einzudämmen, gilt heute mit 7,7 Millionen registrierten Haustieren als erste und vielversprechendste Anlaufstelle für alleingelassene Zweibeiner. Wichtigste Voraussetzung: dein Hund, deine Katze oder dein Wellensittich müssen durch einen Chip (die Implantation eines Transponders) oder eine Tätowierung mit einer individuellen Kennnummer und mit dieser bei TASSO registriert sein.

Ein breites und internationales Netzwerk aus rund 15 000 Tierärzten und ebenso vielen ehrenamtlichen Suchhelfern, die Kooperation mit Tierheimen und der weltweiten Suchmaschine petmaxx.com sowie die ständige Erreichbarkeit der Mitarbeiter des Vereins schaffen beste Voraussetzungen für das Wiederfinden entlaufener oder entwendeter Tiere. Sogar Kriminalfälle wurden dank TASSO bereits aufgeklärt, wie Philip McCreight erzählt. „An einen Fall einer Hundeentführung mit Lösegeld-Erpressung vor einigen Jahren erinnere ich mich noch ganz genau. Gott sei Dank hatte eine unserer Mitarbeiterinnen bei einer sehr ominösen Fundmeldung sofort reagiert. Wie sich herausstellte, war es das Entführerpärchen, welche nicht wie erwartet die Telefonnummer der verzweifelten Hundefreundin anrief, sondern die von TASSO. Dem kühlen Verstand, der Erfahrung und dem beherzten Durchgreifen der damaligen Telefonistin der TASSO-Notruf-Zentrale ist es zu verdanken, dass in einer Undercover-Aktion die gesamte Straße, an welcher das Lösegeld gegen Hund getauscht werden sollte, von der Polizei abgeriegelt wurde, und so Frauchen und Hund wieder zusammen kamen. Und natürlich die Entführer ihrer gerechten Strafe zugeführt wurden.

Entführung

In Deutschland gibt es drei große Register: die kostenpflichtige IFTA, das Deutsche Haustierregister® des Deutschen Tierschutzbundes – beide haben zusammen zirka 650.000 Tiere registriert – und TASSO e.V. mit 7,7 Millionen registrierten Tieren. Die Register erscheinen auf den ersten Blick alle die gleichen Leistungen zu bieten. Doch eine genauere Betrachtung lohnt sich, um im Notfall keine bösen Überraschungen zu erleben.

Diese Kriterien erleichtern dir die Wahl des richtigen Haustierregisters:

  1. ErreichbarkeitIst das Register 24 Stunden rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr erreichbar? Wird die Such- oder Fundmeldung wirklich von einem Mitarbeiter persönlich entgegen genommen oder muss man sein Anliegen auf einen Anrufbeantworter sprechen?
  2. Leistungen
    Welche Leistungen werden angeboten? Gibt es im Verlustfall kostenlose Unterstützung mit Suchplakaten? Erhält man immer eine kostenlose SOS-Halsbandplakette, wenn die alte verloren ist? Beteiligen sich ehrenamtliche Helfer an der Suche nach vermissten Tieren?
  3. Enge Zusammenarbeit mit Veterinären und Tierheimen
    Tierärzte und Tierheime sind oft die ersten Anlaufstellen, wenn ein Tier gefunden wird. Deswegen zeichnet sich ein reibungslos funktionierendes Zentralregister durch die enge Kooperation mit diesen Institutionen aus.
  4. Größe des Registers
    Natürlich ist die Größe nicht das einzige Qualitätskriterium. Sie ist aber ein Indiz für Vertrauen. Ein Fundtier wird darüber hinaus in der Regel nur bei dem Register mit dem größten Bekanntheitsgrad abgefragt.
  5. Schwerpunkt
    Wo hat das Register seinen Schwerpunkt? Ist die Registrierung und Rückvermittlung die zentrale, übergeordnete Aufgabe oder wird sie nur nebenher betrieben?
  6. Weltweite Hilfe
    Jedes Jahr in der Sommerzeit zeigt sich wieder, wie wichtig ein internationales, weltweites Netzwerk bei der Rückvermittlung entlaufener Tiere ist. Ohne die für ein seriöses Register essentielle Anbindung an die internationale, weltweite Suchmaschine petmaxx.com ist eine Rückvermittlung gar nicht erst denkbar.