„Schwarzfahrender“ Malteser Hund wieder beim Herrchen

Drei Tage nach einer Fahrt ohne Ticket und Herrchen von Herford nach Löhne und weiter nach Bielefeld hat sich der Besitzer des Tieres gemeldet. Nach Mitteilung der Bundespolizei rief der 58-jährige Tierhalter am Samstag bei der Hotline der Behörde an.

Warum der weiße Hund am vergangenen Donnerstag „schwarz“ durch Ostwestfalen gefahren ist und wieso er so gut alleine umsteigen konnte, bleibt offen. Nach Auskunft eines Polizei-Sprechers von Montag wollte der Herforder den Malteser Hund nur aus dem Tierheim abholen und sich ansonsten nicht weiter zu dem Delikt äußern.

Einen „schwarzfahrenden“ Hund hat die Polizei in Bielefeld erwischt. Der weiße Malteser sei nach Angaben von Zeugen am Donnerstagnachmittag „ohne Herrchen und gültige Fahrkarte“ zunächst von Herford nach Löhne gefahren, berichtete die Bundespolizei am Freitag. In Löhne sei der Hund dann in einen Regionalexpress nach Bielefeld umgestiegen.Weil die Suche nach dem Besitzer erfolglos blieb, brachten die Polizisten den Hund in ein Tierheim.