Ein Hund wird im Schnitt etwa 10 bis 16 Jahre alt. Rasse, Größe, Haltung und Pflege sind hierfür entscheidend. Doch auch eine regelmäßige Vorsorge-Untersuchung ist für ein langes und glückliches Leben deines Hundes wichtig. Die erfolgt zu Hause und auch beim Tierarzt.

Neben der Grundimmunisierung und der Impfauffrischung oder akuten Krankheitssymptomen, ist ein allgemeiner Vorsorge-Check ein sehr guter Grund, um den Tierarzt aufzusuchen. Da ein Hundeleben deutlich kürzer als das eines Menschen ist, hat dein Hund mittleren Alters bereits in zwei oder drei Jahren Seniorenstatus. Das bedeutet er ist anfälliger für Krankheiten und sollte mindestens zweimal im Jahr von Kopf bis Pfote durchgecheckt werden. Für jüngere Hunde ist die vorsorgende Prüfung der Gesundheit einmal pro Jahr ratsam.

Der Tierarzt begutachtet dabei den gesamten Körper des Hundes, von den Ohren und Augen über das Gebiss, die Geschlechtsorgane und Pfoten bis hin zu Fell und Haut, Gewicht und Gesamterscheinungsbild. Bei besonders alten Tieren werden zusätzlich ein Blut- und ein Urintest durchgeführt. Dabei kann der Tierarzt Organerkrankungen, Stoffwechselprobleme, Mangelerscheinungen oder orthopädische Defekte erkennen und frühzeitig behandeln. So ist es ihm beispielsweise mit einer HD- beziehungsweise Röntgen-Untersuchung möglich, eine rassetypische Hüftgelenkdysplasie bereits zwischen dem 12. und 18. Lebensmonat zu diagnostizieren und entsprechend zu therapieren. Und auch eine Fehlstellung des Knies bei kleinen Rassen, die sogenannte Patellaluxation, kann früh erkannt und behandelt werden. Darüber hinaus nimmt der Tierarzt Pflegemaßnahmen vor, die du deinem Hund nur bedingt bieten kannst. Das professionelle Reinigen der Ohren und das Befreien der Zähne von Zahnstein gehören ebenso zu einem Vorsorge-Check wie das kompetente Schneiden der Krallen.

Solltest du die Kosten der Vorsorgeuntersuchung und eventuell damit einhergehender Behandlungen scheuen, macht es Sinn über eine Krankenversicherung für deinen Hund nachzudenken. Auch die kostet natürlich Geld, doch im Ernstfall sind so kurzfristig hohe Summen für die Gesunderhaltung deines Hundes verfügbar. Einige Versicherungen zahlen auch den Vorsorge-Check.