Ein Hundehotel, wie ein Hostel für Hundeliebhaber. Darauf muss man erstmal kommen. Design Band Yoap aus der südkoreanischen Hauptstadt Seoul gestalteten dieses Hundehotel für eine Frau Anfang 30, ihren Ehemann, Mutter und einen Rudel Haushunde.

Falls dich ein Hundehotel in Korea überrascht, dann müssen wir dich aufklären. Wer mit seinem geliebten Vierbeiner nach Korea reist, muss längst keine Angst mehr haben, dass sein geliebter Kläffer als Wan Tan in einer köstlichen koreanischen Suppe endet.

Hundesuppen gelten in manchen koreanischen Haushalten zwar noch immer als Wunderwaffe gegen Erkältungen. Allerdings hat der Hund als Bestandteil von Mutters Familienrezept auch in Korea zunehmend ausgedient. Immer mehr Koreaner haben im Hund den perfekten Begleiter fürs Leben entdeckt. Hundeliebe verbreitet sich, wie bei uns immer weiter aus. Und so ist es nicht verwunderlich, dass aus Asien einige innovative Ideen für den Urlaub mit Hund zu uns herüber schwappen.

Traum von einem Ort für Hundeliebhaber

Eine junge koreanische Familie wollte gerne von der Großstadt aufs Land ziehen.  Die Familie träumte davon ein Hundehotel im Westen des Landes zu eröffnen. Touristen sollten mit ihren Vierbeinern bei ihnen einen erholsamen Urlaub auf dem Land verbringen können. Ein anderer Grund für die Flucht aufs Land waren die enormen Schulden, die sich aus den rasant steigenden Grundstückspreisen in Seoul ergeben haben.

Die Idee für ein Hundehotel ist aus eigener Erfahrung gewachsen. Ihr ganzes Leben hat die Familie bisher mit ihren Hunden geteilt, doch ein gemeinsamer Urlaub mit den geliebten Haustieren, wurde in Südkorea immer wieder zu einer Herausforderung, denn Hundehotels sind kaum vorhanden.

Daraus erwuchs der Traum von einem kleinen aber gemütlichen Ort für alle Hundeliebhaber.

Hundehotel bricht mit Tradition und Konvention

Die Designer vom Design Band YOAP waren beeindruckt von dieser Idee. Schließlich wurde hier mit Traditionen und Konventionen gebrochen. Am Ende machten die wunderschöne Landschaft und das einzigartige Konzept des Hundehotels das Ganze zu einem Projekt, das mit größter Geschwindigkeit und Liebe zum Detail umgesetzt wurde.

Design Band YOAP existiert seit 2013 und wurde von Hyun bo Shin, Inkeun Ryu und Doran Kim gegründet. Mit Büros in Seoul und Paris machen die Designer seither mit aufregenden Projekten auf sich aufmerksam.

Architektur mit „Hang“ zur Natur

Zu Beginn kaufte die junge koreanische Familie ein Grundstück auf einem Hügel über der Stadt Sowon-myeon Padori in der Provinz Chungcheongnam. Genau hier sollte ihr neues zu Hause entstehen samt Hundehotel. Die Architekten machten sich daraufhin an den Bau eines Holzrahmenhauses. Das Grundstück teilten sie in drei Abschnitte. Einen privaten Bereich für das Pärchen, einen Bereich für die Gäste, sowie einen Anbau für die Mutter.

Damit die Familie ihre Privatsphäre schützen und die Geräuschkulisse minimieren konnte, bekam das Hundehotel den unteren Bereich des Abhangs auf dem sich das Grundstück befindet. Auf dem Dach des Gästehauses befindet sich der Bereich der Mutter. Dieser ist gestaltet wie ein eigenes kleines Häuschen mit Terrasse. Am oberen Abhang hat das junge Pärchen seinen privaten Bereich mit einem Garten nach hinten zum Abhang.

Freier Blick für Hund und Halter

Illustrationen von verschiedenen Hunderassen markieren die Eingangstüren der einzelnen Gästeapartments. Diese befinden sich quasi im Erdgeschossbereich des Hauses. Die Fenster reichen von Boden bis zur Decke und sind mit stilisierten Hundebildern dekoriert. Die Fenster ermöglichen sowohl Hund und Halter den freien Blick in die schöne Natur.

Die verglaste Fassade macht den Blick frei in einen Garten mit einer Steinmauer und abgrenzenden Holzzäunen, damit die tierischen Gäste sich nicht so einfach aus dem Acker machen oder auf Besuch zum Nachbarn begeben können. Fliesen und Laminatfußboden machen es leicht das gesamte Haus vor Schlammpfoten zu reinigen.