Ist eine Hunde-OP-Versicherung sinnvoll?

Die Hunde-OP-Versicherung schützt dich im Ernstfall vor hohen Kosten. Besonders junge Hunde neigen dazu sich zu verletzten. Sie toben oft unkontrolliert umher und kennen die Grenzen noch nicht. Einmal weggeschaut und schon purzelt das unbeholfene Jungtier eine Treppe hinunter. Das anschließende Humpeln deutet auf eine Verletzung hin. Es bleibt nur der Gang zum Tierarzt. Das Bein ist gebrochen und kann nur durch eine komplizierte Operation gerichtet werden. Neben der Sorge um deinen Vierbeiner, kommt die Frage auf: „Wer soll das bezahlen?“. Denn die Kosten steigen nicht selten bis in den vierstelligen Bereich. Wer die beste Versorgung für seinen vierbeinigen Liebling will, der muss oft tief in die Tasche greifen.

Für solche Fälle – und das ist nur ein Beispiel von vielen – ist die Hunde-OP-Versicherung sinnvoll. Mit einem relativ geringen Monatsbeitrag, schon ab 8,50 Euro, deckt sie die Kosten für alle Operationen. Unabhängig davon, ob diese in Folge einer Erkrankung oder eines Unfalls entstanden sind. Wichtig sind die Betrachtung der eingeschlossenen Leistungen der verschiedenen Versicherungsgesellschaften und die Höhe des Betrages, für den die Versicherung dann im Notfall aufkommt. Informieren kannst du dich bequem online, beispielsweise bei vergleichen-und-sparen.de. Du kannst dort alle Tarife vergleichen, um den Anbieter zu finden, der zu dir und deinem Hund passt. Je nach Tarif werden auch die Kosten für die Vor- und Nachsorgebehandlung, den stationären Aufenthalt und die Medikation übernommen.

Hundeversicherungen – Schutz im Ernstfall
infografik Hundehaftpflicht

Was leistet die Hundekrankenversicherung?

Die Hundekrankenversicherung bietet einen Rundumschutz für deinen Hund. Sie ist ein Krankenvollschutz vergleichbar mit der Krankenversicherung für uns Menschen. Sie umfasst, je nach Wahl des Tarifs, Gesundheitsprophylaxen, wie Wurmkur oder Impfungen. Manchmal auch die Kastration oder das Einsetzen eines Mikrochip Transponders. Zusätzlich sind bei der Hundekrankenversicherung auch Operationskosten mit eingeschlossen. Die Behandlungen beim Tierarzt und die regelmäßige Medikamentengabe können kostspielig sein. Die Versicherer unterscheiden sich in der Kostenübernahme und der Wartezeit bis die Versicherung greift. Aber auch eine Altersbegrenzung und der Ausschluss diverser Vorerkrankungen des Hundes sind denkbar. Ein frühzeitiger Abschluss im Welpenalter ist ratsam und ein Vergleich der Konditionen der Versicherer unerlässlich.

Wer braucht eine Hundehaftpflichtversicherung?

In manchen Bundesländern ist diese Versicherung bereits Pflicht. Ratsam ist sie aber für jeden Hundebesitzer. Sie trägt die Kosten, wenn dein Vierbeiner Schäden anrichtet. Das können Schäden an beweglichen und unbeweglichen Gegenständen in der Mietwohnung oder auch Personenschäden sein. Stell dir vor, Du lässt deinen Welpen kurz unbeaufsichtigt und er zerkratzt die Türrahmen oder die Couch. Oder er stößt beim Spielen auf der Wiese ein Kleinkind um, das sich verletzt. In diesen Fällen greift die private Haftpflichtversicherung nicht und Du haftest mit deinem gesamten Vermögen.

Mit der Hundehaftpflichtversicherung sicherst du dich im Vorfeld gegen die finanziellen Folgen ab. Vor dem Abschluss lohnt auch hier ein Tarifvergleich. Einen kostengünstigen Tarif gibt es schon ab 33,69 Euro, bei vergleichen-und-sparen.de. Die Unterschiede in den Konditionen werden hier in einer Leistungsübersicht für dich aufgeschlüsselt.

Tipps zum Sparen

In erster Linie sparst du, wenn du einen auf dich abgestimmten Tarif findest. Deshalb ist der Vergleich der Tarife unerlässlich. Achte auf die Höhe der Deckungssumme bei der Hundehaftpflicht, damit du dich und deinen Vierbeiner nicht unterversicherst. Empfehlenswert sind mindestens 5 Millionen Euro in der Deckungssumme. Auch die Übernahmekosten für Diagnostik, Behandlung und Vorsorge bei der Hundekrankenversicherungen solltest du dir im Detail anschauen.

Sparen kannst du oft schon beim Onlineabschluss der Versicherungen. Falls du mehrere Hunde gleichzeitig versicherst, gibt es manchmal einen Mehrtierrabatt. Um die jährlichen Gesamtkosten zu senken, kannst du eine Selbstbeteiligung einschließen. Bei der Wahl einer jährlichen Zahlweise und einer längeren Vertragslaufzeit, kannst du weitere Euros einsparen. Auch die Kombi-Tarife, die beim gleichzeitigen Abschluss der unterschiedlichen Hundeversicherungen gelten, sind sehr attraktiv.

Vergleichen lohnt sich!