Hundesportvereine verzeichnen Landesweit rund 1000 Mitglieder. In den Vereinen, wie in Sachsen-Anhalt, sind neue Trends auf dem Vormarsch und verdrängen den traditionellen Hundesport.

Weniger Schutzhundesport

verzeichnen immer größere Beliebtheit bei neuen Trendsportarten. „Sie sind eindeutig auf dem Vormarsch“, sagte der Landesvorsitzende des Deutschen Verbandes der Gebrauchshundessportvereine (DVG), Hans Hornig. Während Vereine, die schon lange bestehenden, noch hauptsächlich Schutzhundesport betrieben werde, herrschten in den neueren Vereinen Agility oder Turnierhundesport vor. „Von der alten traditionellen Sportart geht es immer mehr in diese Richtung“, sagte Hornig.

Hundesportvereine - Agility im Trend
© dpa/Foto: Armin Weigel

Agility ist am populärsten

Nach Angaben des Verbandes für das Deutsche Hundewesen VDH gehört Agility zu den populärsten Hundesportarten in Deutschland. Dabei müssen die Hunde in möglichst kurzer Zeit einen Hindernisparcours bewältigen, um Geschicklichkeit sowie Schnelligkeit unter Beweis zu stellen. Agility macht laut VDH mittlerweile 70 Prozent des gesamten Sportbereiches aus.

Es folgt der Turnierhundesport mit 10 Prozent. Hier treten Hund und Mensch gemeinsam an, etwa zu einem Hindernislauf oder zu einem Geländelauf. Rund 130 000 Mitglieder trainieren in Deutschland mit ihren Vierbeinern in Hundesportvereinen. „Der Hundesport erfreut sich ungebrochener Beleibtheit“, sagte VDH-Sprecher Udo Kopernik.

Agility geschichtliches:

Bei der Crufts Dog Show 1977 wurde der Brite Peter Meanwell gefragt, ob er einen Pausenfüller organisieren könne. Dieser ließ sich vom Pferdesport inspirieren und entwickelte ein Springturnier für Hunde als Wettkampf. Dazu mussten hundgerechte Hindernisse gebaut und die ersten Regeln entwickelt werden. 1978 kam es zur ersten Präsentation mit zwei Teams. Die Begeisterung des Publikums war so groß, dass beschlossen wurde, die Veranstaltung im nächsten Jahr fortzuführen; jetzt waren sogar Ausscheidungskämpfe im Vorfeld nötig, um die drei besten Teams präsentieren zu können.

Schnell wurde diese neue Sportart zum Selbstläufer und fand weltweite Verbreitung. Agility hat sich von England aus verbreitet und wird inzwischen in vielen Ländern betrieben. Es gibt von verschiedenen Organisationen organisierte Weltmeisterschaften im Agility

Hundesportvereine suchen Nachwuchs

In Sachsen-Anhalt ist die Zahl der Vereine und Mitglieder in den vergangenen Jahren im wesentlichen konstant geblieben. „Jedes Jahr kommen einige Vereine dazu und andere lösen sich auf“, sagte Hornig. „Momentan haben wir 46 Vereine mit rund 1000 Mitgliedern.“ Schwierig sei es, jungen Nachwuchs zu gewinnen. Es gebe nicht so viele Kinder und Jugendliche in den Vereinen. „Das hängt ja viel auch vom guten Willen der Eltern ab. Erstmal müssen sie einen Hund kaufen und dann auch für den Transport sorgen, denn unsere Hundeplätze sind oft doch recht abgelegen“, sagte der erfahrene Hundesportler.

Gehst du mit deinem Hund in einen Hundesportverein? Was hältst du von Agility? Wir freuen uns auf deine Kommentare.