Hurrikan Florence hat in North Carolina in den USA starke Überschwemmungen ausgelöst. Der freiwillige Helfer Ryan Nichols hat einen verschlossenen Hundezwinger entdeckt, in dem sechs Hunde zu ertrinken drohten. Im Video seht ihr, wie er die Hunde rettete.

Die Tiere waren in Leland in North Carolina in einem Zwinger eingesperrt und drohten in den von Hurrikan Florence ausgelösten Fluten zu ertrinken. Nichols war mit Kollegen auf der Suche nach Flutopfern und hörte plötzlich lautes Bellen. Er entdeckte den Zwinger mit sechs Hunden darin. Die Besitzer waren geflohen und hatten die Hunde eingeschlossen – und die Hunde so ihrem Schicksal überlassen.

Der Journalist Marco DiPaola war ebenfalls dabei filmte die Rettung. Auf Twitter postete er das Video und schrieb:

“Wir haben gerade sechs Hunde vor dem Ertrinken gerettet, weil die Besitzer sie in einem Käfig zurückgelassen hatten. Wir haben es geschafft, sie da rauszuholen. Als wir den Ort wieder verlassen hatten, war das Wasser so hoch angestiegen, dass die Hunde in dem Käfig ertrunken wären.”

Ryan Nichols zögerte nicht lange und befreite die Hunde mit der Unterstützung eines weiteren freiwilligen Helfers. Gerade noch rechtzeitig. Das Wasser stand den Menschen bereits bis zur Hüfte. Sie brachen die Türe auf und ließen die Hunde frei. Die schwammen sofort zu einer seichten Stelle.

Nutzer kommentieren das Video und feiern die Helfer als Helden. Das Video hat bereits fast 9 Millionen Aufrufe. 

Hurrikan Florence macht viele Tiere hilflos

Auch in diesem Video sieht man wie eine Familie mit Ihren Hunden von einem Bagger gerettet werden. Wir danken allen Helfern, für ihre unermüdliche Hilfe.