Durchfall ist keine Erkrankung, sondern nur ein Symptom. Das heißt, dass wenn dein Hund Durchfall haben sollte, es hundert verschiedene Ursachen dafür geben kann.

Daher ist es wichtig, wenn du deinen Hund genau beobachtest, damit aus den einzelnen Puzzleteilen an Informationen ein ganzes Bild werden, das dir verraten kann warum dein Hund Durchfall hat und wie schlimm es um ihn steht. Oder eben nicht.

Denn Durchfall, also sehr breiiger bis flüssiger Hundekot, kann auch mal zwischendurch vorkommen, weil dein Hund etwas Falsches gegessen hat oder einfach psychisch angespannt ist. Vielleicht hatte er in einer Situation einfach besonders viel Stress oder Angst. Schiss eben. Das kommt mal vor und ist nicht weiter schlimm.

Möglicherweise hat er auch etwas verschluckt, was schnell wieder raus soll aus dem Bauch. Vielleicht war das Futter auch mal nur zu kalt oder ungewohnt warm. Wenn sich der Durchfall sehr schnell, also nach einem Tag, wiedergibt und durch eine abnormale Farbe oder Geruch nicht weiter auffällig ist, brauchst du dir keine Sorgen zu machen.

Wenn du aber vermutest, dass dein Hund etwas Giftiges gefressen hat, der Kot grün, sehr dunkel oder rot gefärbt ist, zusätzliche Symptome wie Erbrechen oder Jaulen hinzukommen kann es sich um etwas Ernstes handeln und du solltest dich auf den Weg zum Tierarzt machen. Auch ein Hund der zu lange an Durchfall leidet muss gründlich untersucht werden, denn durch Durchfall fehlt dem Hund bald Flüssigkeit und Mineralstoffe, die er nun übermäßig ausgeschieden bzw. gar nicht erst aufgenommen hat. Gerade bei Welpen und jungen Hunden kann man da lieber einmal mehr zum Tierarzt gehen als einmal zu wenig.

Die Ursachen für Durchfall sind so vielfältig, dass man sie kaum alle aufzählen kann. Nicht immer kann die tatsächliche Ursache gefunden werden. Der Verdauungstrakt beginnt am Mund und endet hinten am After. Die Ursachen können also überall dazwischenliegen!

Außerdem hilfreich bei der Einschätzung von Durchfall ist, ob es sich um akuten oder chronischen Durchfall handelt. Wenn dein Hund mehr als zwei Wochen an Dünnschiss leidet, gilt es als chronisch und sollte abgeklärt werden. Wenn es geht hat es auch Vorteile, wenn du etwas von dem Hundekot in einer Plastiktüte mitnehmen kannst, damit der Arzt einen Blick drauf werfen und ihn nötigenfalls untersuchen kann.