„Hundeleben“ ist eine sehenswerte Dokumentation über das Schicksal rumänischer Straßenhunde und das brutale Geschäft mit den Vierbeinern.

Stefanie Fink, engagierte Journalistin und Tierschützerin, hat in monatelanger Arbeit einen aufrüttelnden Dokumentarfilm über die brutalen Geschäfte der Hundefänger-Mafia und dem korrupten Staat in Eigenregie produziert. Mit Hilfe einer Crowdfounding Kampagne bei Startnext und der zahlreichen Unterstützung vieler Hundefreunde wurde ihr dieses Projekt ermöglicht.

Rumänische Straßenhunde werden oft über merkwürdige Tierschutzvereine bei Facebook angeboten. Sie ködern oft mit der Not der Hunde und dem Mitleid der Frauchen und Herrchen hier in Deutschland. Das Leben der Hunde ist meistens ein Leidensweg über Hunger und Durst, Krankheiten, Misshandlung und Gleichgültigkeit. Gut organisierte Kastrationsprogramme könnten die Vermehrung der Straßenhunde mittelfristig auf humane Weise lösen, doch leider werden sie oft für skrupellose Geschäfte mißbraucht.

Nach unseren Recherchen fand eine Ausstrahlung im deutschen Fernsehen bis jetzt nicht statt, da diese anscheinend das Thema als zu brisant empfunden haben.


Sabine Fink hat im Interview mit Plusminus folgende Vereine als seriös genannt:
Freundeskreis Bruno Pet e.V
ProDogRomania e.V.
Tierhilfe SternenTiere

Habt ihr einen Hund aus Rumänien?
Habt ihr Erfahrungen mit Tierschutzvereinen in Rumänien?
Oder einfach eine nette Geschichte zum teilen?
Dann lasst es uns wissen unten in den Kommentaren oder auch gerne per E-Mail an uns!

  • Pingback: Vergessene Hundeseelen: Prinzessin Maja rettet Hunde-Senioren - UrbanDog()

  • Pingback: Cate Evens singt mit "Running Scared" für den Tierschutz - UrbanDog()

  • Angelika Hüsch-Börner

    Hallo,
    zu den o.g. seriösen Vereinen möchte ich bemerken, das ich weitere seriöse Vereine kenne:

    -> Pfötchenhoffnung e.V. Tierschutzverein
    -> Smeura – Tierhilfe Hoffnung e.V.

    Pfötchenhoffnung arbeitet zusammen mit dem Tierschutzverein Siebengebirge eng mit
    dem Botosani Shelter zusammen sowie mit dem Shelter in Dorohoi.
    Erst vor kurzem hat eine kleine Truppe von Pfötchenhoffnung den Bürgermeister in Botosani besucht
    und mit ihm Erfolge erzielt in Hinsicht auf weitere Kastrationsprogramme.

    Wir selbst haben eine kleine Hündin aus der Smeura (über die Hundehilfe Koblenz).
    Alles war in Ordnung !

    Ich bitte Sie (nach Prüfung natürlich), die beiden Vereine noch in Ihren „seriösen“ Bestand aufzunehmen.

    Freundliche Grüße

    Angelika Hüsch-Börner