Nachhaltiges Hundezubehör war vor ein paar Jahren weder bekannt noch gefragt – heute ist das beim Hundebedarf eine durchaus ernst zu nehmende Größe: unbedenkliches Spielzeug, umweltfreundliche Schlafplätze, ökologische Leinen und Halsbänder. Auch wenn die „grünen“ Produkte ihr Nischendasein noch nicht verlassen haben, so steigt die Nachfrage nach sinnvollen Hundesachen ununterbrochen. Verantwortlicher Konsum hält Einzug eben nicht nur im Bereich Gesundheit und Lifestyle, sondern auch Haustier.

Hundeaccessoires weit weg von Mainstream

Nachhaltiges Hundezubehör: Hundedecke aus Regenschirm
Kinga mit ihrem Hund Shila und Häkelspielzeug

Als Kinga Rybinska vor knapp drei Jahren die Marke SECOND HOUND ins Leben gerufen hat, war das ein ziemlich einsamer Weg. „Ich konnte die Massenware in Zoogeschäften nicht mehr sehen, überall Plastik made in China: Polyester-Hundebetten und Kunststoff-Spielzeug.“, erinnert sich die Wahl-Berlinerin. „Ich habe damals schon sehr umweltbewusst gelebt und wollte das auch bei meinem Hund praktizieren.

Nur: Im sogenannten Fachhandel gab es nichts. Also griff ich zur Nähmaschine.“ Als Moderedakteurin war die gebürtige Polin oft in den europäischen Fashion-Metropolen und auf Textilmessen unterwegs. Ihr Kleiderschrank quoll regelrecht über, manche Klamotten sahen allerdings nie das Tageslicht. Also kreierte sie aus einem kaum getragenen Sommermantel eine coole Hundedecke.

Hundesachen aus Menschensachen

Hundedecke aus Regenschirm
Fasa auf einem Bett aus Hanfdenim

„Als ich die Decke sah, dachte ich sofort an andere Hundehalter, die sich mit einem plumpen Tatzendesign und der zweifelhaften Herkunft vieler Hundesachen nicht zufrieden geben wollen. Es gibt auch so viel unbeliebte Kleidung, die man so gut wie nie trägt. Man kann sie wunderbar verwerten und was Sinnvolles für den Hund kreieren.“ Die Idee für SECOND HOUND war geboren. Die ersten Hundeaccessoires entstanden aus robuster Kleidung: Jeans- oder Kordhosen, Regenjacken, Stoffmäntel oder Flanellhemden bekamen in dem Atelier von Kinga Rybinska ihre zweite Chance als Futterbeutel, Hundedecken, Spielzeug oder Reisenäpfe.

Später kamen noch Regenschirme und Isomatten dazu: Kaputte Schirme haben in der Regel nur beschädigtes Gestell, aber einen intakten, wasserabweisenden Stoff, der sich wunderbar für die Innenseite der Leckerlitaschen eignet. Und gebrauchte Isomatten lassen sich wunderbar in thermoisolierende Hundematten verwandeln. Später kamen noch Reststoffe aus Schneidereien, Manufakturen und Polsterfabriken. Den vermeintlichen „Textilmüll“ verarbeitet Kinga zu beeindruckenden Unikaten für Hunde und ihre umweltbewussten Halter.

Nachhaltiges Hundezubehör: Hundedecke aus Regenschirm
Shila mit einer Auto-/Outdoor-Decke

Nachhaltiges Hundezubehör: Verwertung statt Verschwendung

Der Name SECOND HOUND soll eine Assoziation an Second Hand wecken, ist aber auch direkt zu übersetzen und steht für den „zweiten Hund“, dem man durch eine im Preis der Produkte integrierte Spende hilft. Zurzeit werden 2 % der Umsätze an sinnvolle Tierschutzprojekte gespendet. „Meine Marke auf vielfache Art und Weise nachhaltig und innovativ sein und richtet sich an Umweltbewusste, Tierschützer und Handarbeit-Liebhaber.

Mit SECOND HOUND möchte die Umwelt entlasten, indem ich den Textilmüll reduziere, und den Notfalltieren helfen, indem ich spende und die Fälle publik mache. Ich möchte auch das Bewusstsein für scheinbar unnötig gewordene Gegenstände wecken. Verwerten kann man praktisch alles.“

Nachhaltiges Hundezubehör: Hundedecke aus Regenschirm
Hundespielzeug Schinken & Salami

Nachhaltiges Hundezubehör: SECOND HOUND

SECOND HOUND hat vor ein paar Monaten einen Bruder bekommen: Die Marke UNIQUE DOG steht für Hundeaccessoires auf zertifizierten Bio-Stoffen: Bio-Denim, Bio-Baumwolle, Bio-Popeline. Das soll das Sortiment der grünen Manufaktur erweitern und die Hundehalter ansprechen, die weniger auf Upcycling stehen, aber trotzdem umweltfreundlich bleiben wollen. „Bio-Stoffe geben mir außerdem die Möglichkeit, in Serie zu produzieren.

Nachhaltiges Hundezubehör: Hundedecke aus Regenschirm
Das Nähatelier

Unikate machen zwar Riesenspaß, lassen sich aber kaum an den Handel verkaufen“, konstatiert Kinga Rybinska. Am liebsten näht sie allerdings Einzelstücke auf Sonderbestellung, wie Autoschondecken aus Kunstlederresten oder Hunderucksack aus Herrchens Klamotten. „Das sind nicht nur Hundesachen. Das sind kleine Kunstwerke mit emotionalem Wert.“

Kinga Rybinska wohnt mit zwei Hündinnen im Südosten Berlins, wo sie auch ihr Atelier betreibt. Produkte von UNIQUE DOG und SECOND HOUND sind in ausgewählten Hundeläden erhältlich und 24 Stunden online unter www.tiershop.online.