Wenn du dir einen Hund anschaffst, musst du unbedingt eine Hundehaftpflichtversicherung abschließen.

Haustiere, wie Katzen, Kaninchen, Meerschweinchen und so weiter, sind mit deiner privaten Haftpflichtversicherung abgedeckt. Ein Hund hingegen nicht.

Wenn dein Hund einen Schaden verursacht, haftest du mit deinem gesamten Vermögen!

Hunde reagieren oft spontan, junge Hunde vor allem setzen gerne ihren eigenen Kopf durch. Da kannst du noch so sehr Acht geben. Stell dir vor dein Hund springt einen Jogger oder Radfahrer an oder er rennt über die Straße und verursacht einen Unfall. Dein Hund muss gar nichts böses im Sinn haben aber falls er mal unvermittelt zubeißt  können Personenschäden bis in die Millionenhöhe gehen. Als Hundebesitzer trägst du eine ganz besondere Verantwortung, denn nicht nur dein Hund gerät in höchste Not, sondern auch deine eigenen Finanzen, denn du haftest mit deinem gesamten Vermögen.

Kampfhunderassen werden von den Versicherungen meistens abgelehnt

Aufgrund der vielen Risiken und hohen Kosten bei Personenschäden, ist die Hundehaftplichtversicherung so wichtig wie deine Private Haftpflichtversicherung. Kampfhunderassen sind schwierig zu versichern und werden von den meisten Versicherungen abgelehnt. Beachte, dass die Hundehaftpflicht nur bei nicht mit Absicht verursachten Fremdschäden aufkommt. Wenn dein Hund deinen eigenen Flatscreen umrennt hast du Pech.

Die besten Haftpflichtversicherungen im Überblick

Einen Überblick wie du eine gute Haftpflichtversicherungen findest, haben wir hier für dich.